UweZwilling Praxis für Psychotherapie

Impulskontroll-Störungen

Impulskontrollstörungen sind durch wiederholte Handlungen ohne Motivation und mangelnde Fähigkeit zum Verhindern einer Handlung gekennzeichnet. Die Abgrenzung von Impulskontrollstörungen von zwanghaften oder auch süchtigem Verhalten kann schwierig sein (möglicherweise sogar gehen sie ineinander über). Typisch ist vielleicht für eine Störung der Impulskontrolle, dass die Betroffenen über ein eher plötzlich (akut) einsetzenden Drang oder Verlangen nach der Handlung berichten bzw. die eigene Fähigkeit sich zu "bremsen" unterentwickelt ist.

  • Versagen, einem Impuls, einem Trieb oder einer Versuchung zu widerstehen, eine Handlung auszuführen, die schädlich für die Person selbst oder andere ist.
  • Ansteigendes Gefühl von Spannung oder Erregung vor der Handlung,
  • Erleben von Vergnügen, Befriedigung, Entspannung während der Handlung,
  • Nach der Handlung können Reue, Schuldgefühle, Selbstvorwürfe auftreten