UweZwilling Praxis für Psychotherapie

Bipolare Störung

Manie und Depression - die Bipolare Störung

Ein Leben zwischen Euphorie und Depression

Bipolare Störungen, oder manisch-depressive Erkrankungen, sind durch extreme Schwankungen im Antrieb, in der Stimmung und auch im Denken charakterisiert.
Betroffene erleben depressive Phasen (siehe depressive Erkrankungen) sowie „Hochphasen“, die durch eine stark euphorisierte oder auch eine gereizte Stimmung geprägt sind. In diesen „Hochphasen“ haben die Betroffenen in der Regel einen deutlich gesteigerten Antrieb, ein verringertes Schlafbedürfnis, fühlen sich sehr leistungsfähig und treffen schneller Entscheidungen, als sie es außerhalb einer solchen Phase tun würden. Auch wahnhafte Symptome, wie zum Beispiel Grandiositätswahn, können auftreten.

Die manisch-depressiven Erkrankungen sind durch einen Wechsel der beschriebenen Phasen geprägt, wobei auch symptomfreie Phasen auftreten. Wie schnell und wie häufig die depressiven und die manischen Phasen wechseln, ist je nach spezifischem Erkrankungtyp verschieden. Die einzelnen Phasen können über Wochen anhalten, oder auch innerhalb weniger Tage wechseln.